Leonangeli verlässt SVH zum Saisonende

Der Fußball-Kreisoberligist SV Hofbieber und Trainer Gianni Leonangeli gehen ab der kommenden Saison getrennte Wege. Die Vereinsverantwortlichen hatten dem scheidenden Trainer mitgeteilt, dass sie lieber einen Spielertrainer verpflichten möchten.
„Das kann ich voll und ganz nachvollziehen. Kleinere Vereine haben dann gleich noch einen erfahrenen Spieler“, erklärt Leonangeli, der keinesfalls nachtritt: „Wir werden die Saison ordentlich zu Ende bringen und uns nicht im Bösen trennen.“ Die Mannschaft sah und sieht der langjährige Pilgerzell-Coach auf einem guten Weg: „Mit den Jugendspielern, die jetzt rauskommen, kann mein Nachfolger sicherlich einiges bewegen. In diesem Jahr fehlt es einfach noch ein bisschen in der Breite.“ Seiner eigenen Zukunft blickt der Coach gelassen entgegen: „Ich kann mir gut vorstellen eine Pause einzulegen, ich bin ja jetzt schon 16 Jahre in Folge als Trainer unterwegs. Wenn sich etwas Reizvolles ergibt, kann man aber natürlich immer reden.“
Für Hofbieber lief es in den vergangenen anderthalb Jahren unter Leonangeli sehr ordentlich: Kurz vorm Start in die Rückrunde liegt das Team in der Mitte-Staffel auf dem fünften Rang. Genau auf diesem Platz schloss der Sportverein die vergangene Saison ab. Beide Male wurden damit die Erwartungen übertroffen. Zusätzlich wurde vor einem Jahr auch noch der Vizetitel in der Hallenrunde geholt.