C-Jugend: Zu Gast bei der U 13 von Eintracht Frankfurt

Mit der U 13 von Eintracht Frankfurt stand für die C-Jugend ein besonderes Testspiel auf dem Gelände des Nachwuchsleistungszentrum der Eintracht an.
Bei herrlichem Frühlingswetter ging es gemeinsam mit vielen Eltern mit dem Bus in Richtung Frankfurt. Auf einem sehr guten Kunstrasenplatz übernahmen die Gastgeber der U 13 von Eintracht Frankfurt mit dem ehemaligen Nüsttaler Spieler Luca Uth von Anfang an das Spiel und überzeugten mit einer enormen Ballsicherheit und hohen Laufbereitschaft. Luca war bei der Eintracht auf der zentralen Position im Mittelfeld immer wieder der Kopf und Motor der Mannschaft. Unser Team versuchte dennoch das Spiel aus der Abwehr heraus aufzubauen und sich spielerisch aus den Drucksituationen zu lösen. Dank der Abschlussschwäche der Gastgeber und einer sehr guten Chancenauswertung mit zwei Toren von Leon Schaub und einem gefühlvollen Fernschuss von Lennard Michaelis gab es am Ende einen 3:2 Sieg gegen die U 13 der Eintracht. Jonas Hosenfeld
konnte sich zudem im Tor mehrfach auszeichnen und auch noch einen Elfmeter halten. Das Laufintensive und sehr schnelle Spiel über drei Drittel a`30 Minuten war für die C 1 noch einmal eine sehr guter Test für die bestehenden Aufgaben in der Rückrunde in der Gruppenliga aber sicherlich auch für jeden Spieler eine wertvolle Erfahrung einmal gegen eine Nachwuchsmannschaft eines Bundesligisten gespielt zu haben. Im Anschluss an die Partie wurden die Jungs noch durch das Nachwuchsleistungszentrum der Eintracht geführt und bekamen einen Einblick in das Jugendinternat der Eintracht.
Vielen Dank an die U 13 von Eintracht Frankfurt mit ihrem Trainer Karl Rotter für ein tolles
Spiel und die sehr gute Gastfreundschaft in Frankfurt.
Es spielten für die JSG Nüsttal/ Hofbieber/ Dammersbach:
Jonas Hosenfeld, Laurin Mörmel, Leon Schaub, Andreas Roth, Max Ruschke, Calvin Puls, LennardMichaelis, Frederik Busse, Luca Hohmann, Henrik Wiegand, Max Stadler, Tim-Leon Lübeck, Dominik Pfleger, Lukas Raacke, Tom Helfrich, Felix Herrmann und Janek Jestädt.